In der Nacht zum 27. Oktober wird die Uhr auf Winterzeit eine Stunde zurück gestellt.
In der Nacht zum 27. Oktober wird die Uhr auf Winterzeit eine Stunde zurück gestellt. 

Die kleine Zeitkunde, warum wird die Uhr umgestellt?

Uhren umstellen auf Winterzeit: Warum gibt es die Zeitumstellung 2019?

Grundsätzlich ist die Zeitumstellung auf Winterzeit 2019 eine gute Nachricht für alle Langschläfer und Partygänger, denn die Nacht wird dadurch eine Stunde länger. Für den Tagesverlauf bedeutet die Zeitumstellung, dass es morgens wieder früher hell und abends früher dunkel wird. Doch welchen historischen Hintergrund hat die Zeitumstellung 2019? Die deutsche Winterzeit entspricht der normalen Mitteleuropäischen Zeit. Den ersten Versuch, neben der Winterzeit eine Sommerzeit einzuführen, gab es 1916 im Deutschen Kaiserreich. Drei Jahre lang stellte man die Uhren von Ende März bis Ende September eine Stunde vor. In der Weimarer Republik wurde diese Regelung wieder rückgängig gemacht.

1980 wurde die Sommerzeit dann bis heute gültig eingeführt, da es in den Abendstunden länger hell bleibt und somit weniger Strom für Licht verbraucht wird, so die Theorie. Doch das Ziel der Energieeinsparung erreicht die Zeitumstellung nicht, vielmehr ist das Gegenteil der Fall: Durch die Uhrumstellung steigt der Energieverbrauch, zum Beispiel dadurch, dass morgens mehr geheizt werden muss.

Bilder vom Oktober-Dorffest 2019

Wer eines der Fotos gerne für sich haben möchte, kann es bei mir bestellen. Der Kostenbeitrag je Foto sind 5,- € mit einer höheren Auflösung ohne Copyright-Angabe. Einfach eine E-Mail mit Bild-Nr. an h.huse@stuvenborn.info senden. Zahlung via Paypal möglich. 

Das traditonelle Maibaumaufstellen in der Gemeinde, mit allerhand Besuchern - in diesem Jahr mit trockenem Füßen

Foto: Herma Henning

 

Im Bild von Herma Henning eingefangen, das traditionelle Maibaumaufstellen mit der Feuer-wehr und dem Bürgerverein.

 

Foto: Herma Henning

Neujahrsempfang 2019

Der 13. Januar 2019 stand bei vielen Gemeindemitgliedern im Terminkalender. Bereits 2018 beim ersten Neujahrsempfang kamen viele Gäste in den Landgasthof, doch in diesem Jahr waren es noch mal beachtlich mehr Gäste im Saal des Goldenen Hahns.

Bürgermeister Rainer Ahrens sprach begrüßende Worte zu den anwesenden Gemeindemitgliedern und ehrte zwei besondere Stuvenborner mit einer Ehren Urkunde für ihre Verdienste im Ehrenamt. So wurden in diesem Jahr Angela Ziemer und Jürgen Thrun für ihren ehrgeizigen Einsatz in Vereinen und den vielen Aktivitäten im Gemeindeleben von den Gemeindevertretern mit einer Ehren-Urkunde, Blumen und jeweils einem üppig gefüllten Präsentkorb zum Neujahrsempfang geehrt.

Holger Dreyer sprach zum Thema Gemeindefinanzen und wusste hier eine vermeidlich trockene Vorlesung vom Papier zu vermeiden. Florian Dreyer formulierte anschließend die neu geplanten Investionen im Rahmen der verbesserten Wirtschaftsleistung in Stuvenborn. Im Anschluss stellte Viktoria Gloyer mit großen Stolz den ersten Dorfkalender der Gemeinde vor. Dank vieler Fotoeinsendungen von Stuvenbornerinnen und Stuvenbornern konnte ein großartiger Dorfkalender für das Jahr 2019 erstellt werden. Der Dank galt aber allen Fotoeinsendungen, die es erst möglich gemacht haben, eine wirklich tolle Auswahl schöner, besonderer Fotomotive zu finden. Für 2020 darf schon jetzt wieder fleißig geknipst und eingereicht werden. Wer bisher noch keinen Kalender hat, kann ihn in beim Bürgermeister Rainer Ahrens oder im Landgasthof "Goldener Hahn"  für nur 10 € bekommen.

Charly Hübner vom Festausschuss kündigte mit großem Vergnügen die tollen Auftritte der Sether Einrad-Gruppe, die "Glitzerspeichen" an. Vier junge Damen zwischen 17 und 19 Jahren präsentieren eine extra für den Neujahrsempfang einstudierte Vorstellung. Eine großartige Show mit einer sehenswerten Choreographie sorgte für eine ausgelassene Stimmung und das Publikum bekam am Ende auch noch eine Zugabe aus dem Stegreif geboten. Zum Abschluss spendierte die Gemeindevertretung einen kleinen Snack zum runden Abschluss der Veranstaltung. Es ist davon aus zu gehen, dass auch 2020 wieder ein noch größerer Andrang auf der Gästeliste zu erwarten ist.

Heitere Stimmung, Rainer Ahrens musste eine vergessene Unterschrift der Ehren Urkunde noch vor Ort nachholen.

Jürgen Thrun freute sich sehr zu seiner Ehrung und gab auch schon bekannt, sich vom Vorsitz im Bürgerverein 2019 zu verabschieden.

Für Jürgen Thrun und Angela Ziemer gab es viel mit nach Hause zu nehmen.

Kinderspielplätze

Fotos: Torsten Kolwitz

Stuvenborner Kinder freuten sich über gleich zwei neue Spielplätze in der Gemeinde. Mit tatkräftiger elterlicher Unterstützung wurden in der Lohe der Kinderspielplatz ordentlich aufgehübscht und renoviert. Die Familie Wallberg steuerte für den Spielplatz auch gleich noch ein neues Spielgerät dazu.

Viele weitere Spendengelder wurden zusammengetragen und mit der Unterstützung von Bürgermeister Rainer Ahrens, wurde dann auch gleich der Spielplatz am Dorfplatz an der Hauptstraße mit erneuert. Die Planungen und Anträge wurden nach längere Wartezeit den für Oktober 2017 vom Amt freigegeben. Nun endlich wurde alles fertig und eine kleine Einweihungsfeier, die von Torsten Kowitz organisiert wurde konnte am vergangenen Wochenende mit den vielen Beteiligten gefeiert werden. Vor allem zur Freude der Kinder, eine tolle Sache.                                          

Ein besonders Dankeschön an Bürgermeister Rainer Ahrens, der sich  Vorbildlich auch beim Amt eingesetzt hat.

Dorfputztag, mit 50 Bürgern wurde sauber gemacht

Am Samstag, den 25. März 2017 wurde in der Gemeinde Stuvenborn das Dorf für den Frühling geputzt. Gastwirt Jens Lüdersen sorgte mit einer Suppe in der Mittagszeit für eine kräftige Stärkung der Teilnehmer und zum späten Nachmittag wurde Kaffee und Kuchen von freiwilligen Spendern, den fleißigen Helfern gereicht. Nach dem Motto "viele Hände, schaffen der Arbeit ein schnelles Ende", waren 50 Helfer zwar schon viele, aber die Zahl ist für die Zukunft ausbaufähig. 

 

Augen auf!

Im Rolandsweg wurde am 16.02.2017 ein Schuppen aufgebrochen und Altmetall entwendet.

Unbekannte Personen machen aktuell die umliegenden Gemeinden unsicher. Bitte alle dringend die Augen aufhalten und ggf. Kennzeichen aufschreiben. Im Sozialien Netzwerk macht diese Nachricht schon die Runde. Es sollen mehrere Straßen bereits in Augenschein genommen worden sein. Im Notfall bitte umgehend die Polizei informieren. In jeden Fall nicht selbst aktiv werden.

Infos aus dem abgelaufen Jahr 2016

Was sind unsere Lebenmittel WERT?

Das Thema, was unsere Lebenmittel wert sind, wurde im vergangenen Jahr im Landgasthof "Goldener Hahn" mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft vor ca. 80 Besuchern diskutiert. Wortmeldungen aus dem Publikum wurden angenommen und in die Runde aufgenommen. Das ganze Thema des Abends wird es hier in Kürze in Form eines Videomitschnitts geben. 

Zum Inhalt der Diskusion, hätte sich der Veranstalter, die CDU-Fraktion deutlich mehr Bürger-beteiligung gewünscht. Denn immerhin gelten Lebensmittel als lebenswichtiges GUT und erreichen in öffentlichen TV-Sendern, wie z.B. Markt im dritten hohe Einschaltquoten. Da wundert es doch sehr, wenn eine "live" - Veranstaltung wie diese nicht wirklich das gewünschte Interesse findet. Also künftig nicht nur alles mögliche in sozialen Netzwerken teilen und posten, auch mal dabei sein und Fragen stellen! Ich für meinen Teil, habe an diesem Abend viele neue Erkenntnisse sammeln können und besonders auch von Besucherbeiträgen hatten mich teilweise Nachdenklich gestimmt. 

 

Hendrik Huse 

 

Rübenmussessen in Stuvenborn hat Tradition

In der Gemeinde ein alte Tradition ist das jährliche Rübenmuss-Essen der FDP im Landgasthof "Goldener Hahn". Auch im vergangenen Jahr 2016 waren wieder viele Gäste mit großen Appetit gekommen und hatten einen langen sehr geselligen Abend. Zum Rübenmuss-Essen ist jeder willkommen, denn hier trifft man sich und tauscht sich aus. Viele lernen sich beim Essen besser kennen und so wächst eine Gemeinde zusammen. Das hat in Stuvenborn eben auch Tradition. Wer in diesem Jahr nicht dabei war - im nächsten Herbst bietet sich die Gelegenheit den leckeren Abend nicht zu verpassen.

Urkunde für Holger Rogat

Foto: H. Huse 2016

Im Rahmen des Weinfestes vom 12.11.2016 des SPD Ortsverbandes im Gasthaus "Zur Mühle" in Sievershütten wurde Holger Rogat amtierender Fraktionssprecher in der Gemeinde Stuvenborn und vorsitzender im Ausschuss für Kultur, Soziales, Jugend und Sport, sowie Mitglied im Finanzausschuss, Planungs- und Bauausschuss für seine langjährige vom SPD Orstvorstitzenden Reinhard Siert mit einer Urkunde geehrt.

 

Das Weinfest selbst fand mit Bedauern der Veranstalter (SPD-OV) in einem über-schaubaren Rahmen statt. Leider finden immer weniger Bürgerinnen und Bürger aus den Gemeinden Sievershütten und Stuvenborn den Weg zum jährlichen Event des Ortsverbandes der SPD. Woran mag das liegen? Nun, es fehlt offensichtlich das Interesse in den Gemeinden und so wünscht man sich insgesamt neue Ideen und frischen Wind u.a. aus den Reihen der jüngeren Generation. Hier liegt sicher ein wichtiger Schlüssel, aus dem Weinfest wieder ein besonderes Event für alle Gemeinde-Mitglieder zu gestalten. Schließlich soll mit dem Weinfest ein Stück Kultur erhalten bleiben, dass mit neuer Frische ausgestattet in Zukunft wieder mehr Besucher lockt.  

Stuvenborn

Für Stuvenborner/innen

Datenschutzhinweis: Wenn Sie den "Gefällt mir" oder „Teilen“ Button für Facebook auf unseren Seiten nutzen, werden Ihre Daten automatisch direkt an Facebook weitergeleitet. Lesen dazu unsere Datenschutzangaben. Mit dem Klick auf diesen Button, stimmen Sie der Datenweitergabe an Facebook ausdrücklich zu.


Anrufen

E-Mail

Anfahrt