Bitte bleibt ALLE gesund! Haltet Euch an die Regeln, den anderen zuliebe.
Bitte bleibt ALLE gesund! Haltet Euch an die Regeln, den anderen zuliebe. 

Gute Lösungen in schwierigen Zeiten

Wegen der Coronakrise verschiebt das Land seine geplante Kitareform – der Beitragsdeckel für Eltern soll trotzdem schon ab August kommen.

 

Sie ist eines der ambitioniertesten Projekte der aktuellen Landesregierung: die Kitareform. Nach langen Verhandlungen hatten sich die Vertreter von Land, Kitaträgern und Eltern auf ein gemeinsames Konzept geeinigt. Ziel ist es, Eltern und Kreise spürbar zu entlasten und Planungssicherheit zu schaffen. Nur wenige Monate nach der Verkündung durchkreuzt die andauernde Corona-Pandemie die Pläne: Auf den ausdrücklichen Wunsch der Landes-Arbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtsverbände, der kommunalen Landesverbände und der Landeselternvertretung habe man sich auf die Verschiebung der Kita-Reform um fünf Monate auf den 1. Januar 2021 verständigt, sagte Familienminister Dr. Heiner Garg im Landtag.

Erleichterungen für Eltern schon im August

Wichtige Teilaspekte der Reform sollen jedoch weiterhin zum ursprünglich geplanten Start am 1. August in Kraft treten, zum Beispiel der Deckel für Elternbeiträge. "Damit wird ein ganz wesentliches Versprechen der Reform trotz der Corona-Pandemie umgesetzt. Gerade in dieser Situation ist es wichtig, dass wir die Entlastung der Eltern nicht um weitere fünf Monate verschieben, sondern zu unserem Wort stehen und die Familien noch in diesem Jahr spürbar entlasten", betonte Garg. Auch die landesweit einheitlichen Regelungen zur Sozial- und Geschwisterermäßigung sollen bereits ab dem 1. August gelten, ebenso wie die Mindestvergütung für Tagesmütter und -väter. Außerdem stelle das Land sicher, dass auch Zusagen für Kitaplätze außerhalb des Wohnorts der Eltern weiterhin gültig seien. Dafür werde die Landesregierung eine entsprechende Kostenausgleichsverpflichtung für die Wohnortgemeinden schaffen. Darüber hinaus soll die Kita-Datenbank des Landes schon im August verpflichtend sein, auch das Expertengremium zur Auswertung der Reform nimmt seine Arbeit zum früheren Termin auf.

 

 

Gemeinschaftsschule am Wald

Gemeinschaftsschule Kisdorf

Inhaltsquelle: Gemeinschaftsschule Kisdorf

 

Seit Beginn des Schuljahres 2008/09 ist die Schule Kisdorf Grund- und Gemeinschaftsschule. Wie in allen  Gemeinschaftsschulen steht auch bei uns das längere gemeinsame Lernen im Vordergrund. Kinder mit unterschiedlichen Begabungen lernen gemeinsam und erleben keine Ausgrenzung durch eine verfrühte Einteilung in die verschiedenen Bildungsgänge. In den Klassenstufen 1 bis 4 sowie 5 bis 7 gibt es keine Notenzeugnisse. Die Schülerinnen und Schüler erhalten auf der Grundlage von Kompetenzrastern eine Rückmeldung über ihren Leistungsstand.  Besonderen Wert legen wir auf den Kontakt zu den Eltern, zum Beispiel in den verbindlichen Zeugnisgesprächen für Eltern und Schülerinnen und Schüler,  in denen die Klassenleitung eine individuelle Rückmeldung über den aktuellen Leistungs- und Entwicklungsstand gibt.

Kindergarten "Hüsieborn"

Foto: Ernst Steenbuck

Zunächst wurde der Kindergarten "Hüsieborn" in der Nachbar Gemeinde Sievershütten eröffnet. Heute befindet sich der Kindergarten im Mittelpunkt beider Gemeinden Stuvenborn und Sievershütten, neben der Grundschule.

Stuvenborn

Für Stuvenborner/innen

Datenschutzhinweis: Wenn Sie den "Gefällt mir" oder „Teilen“ Button für Facebook auf unseren Seiten nutzen, werden Ihre Daten automatisch direkt an Facebook weitergeleitet. Lesen dazu unsere Datenschutzangaben. Mit dem Klick auf diesen Button, stimmen Sie der Datenweitergabe an Facebook ausdrücklich zu.


Anrufen

E-Mail

Anfahrt