Stuvenborn

Bundesland: Schleswig-Holstein [Germany]                   Postleitzahl: 24641

Landkreis Segeberg                  Amt: Kisdorf               Kfz.Kennz.: SE

Telefon-Vorwahl: (04194)        Bürgermeister: Rainer Ahrens

Einwohnerzahl: 864 [st. 31.Dez.2015]             Gemeindefläche: 7,98 km²           (Quelle: Wikipedia)

_________________________________________________________________________________________________

 

Anschrift der Gemeinde Stuvenborn:

Rainer Ahrens, Am Dorfplatz 9, 24641 Stuvenborn

Tel. (04194) 511

 

Auf der  Finanzausschuss-Sitzung der Gemeinde Stuvenborn, wurde am 08. Februar 2017 mit den Stimmen der CDU-Fraktion, der Beschluss gefasst, dass die Straßenlaternen nachts eingeschaltet bleiben.

 

Das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger soll damit verbessert werden. 

 

MEHR LICHT IM DORF

 

Auf der Jahreshauptversammlung des CDU Ortsverbandes Stuvenborn wurde unser Bürgermeister Rainer Ahrens für nunmehr 20 Jahre im Bürgermeister- Amt von unserem Ortsvorsitzenden Holger Dreyer geehrt.

 

Vielen Dank für so viel kommunales ehren-amtliches Engagement für unsere schöne Gemeinde Stuvenborn.

 

 

Auf dem Foto, Holger Dreyer (re. i. B.) gratuliert Bürgermeister Rainer Ahrens (li. i. B.).

Information zur Einwohnerversammlung vom 11.01.2017

Publiziert am 25. Januar 2017 von Viktoria Gloyer

 

Der CDU Ortsverband Stuvenborn informiert Sie über die Einwohnerversammlung der Gemeinde Stuvenborn vom 11.01.2017.

 

Der Bürgermeister hatte zu dieser informativen Veranstaltung eingeladen und 62 Einwohnerinnen und Einwohner haben diese Versammlung besucht. Für alle, die keine Zeit hatten, selbst vorbei zu schauen, geben wir diese Informationen zur Hand.

 

Wie gewohnt beginnen die Ausschussvorsitzenden mit Ihren Berichten:

 

 

Vorsitzender des Finanzausschusses Holger Dreyer (CDU):

 

Für das Haushaltsjahr 2016 konnte die Gemeinde Stuvenborn bereits einen positiven Haushaltsplan aufstellen. Ein Jahresabschluss liegt noch nicht vor, aber nach ersten Erkenntnissen wird es eher zu einem noch besseren Abschluss als geplant führen. Der Haushalt für 2017 ist noch nicht beschlossen. Dies ist zurückzuführen auf hohe Belastungen für die Mitarbeiter im Amt und die Nachwirkungen der Haushaltsumstellung aus dem Jahre 2014. Ein erster Vorentwurf zeigt jedoch wieder einen ausgeglichenen Haushalt, mit Überschüssen bei den liquiden Mitteln. Zur Erinnerung: Nur wenige Gemeinden im Amt Kisdorf ist dies gelungen. Dieses positive Ergebnis für die Gemeindefinanzen ist das Resultat der zurückliegenden sparsamen Haushaltspolitik und der angemessenen, aber immer moderaten Anpassung der Gemeindesteuern.

 

Der Schuldenstand der Gemeinde beträgt 379.600 €, wobei der größte Teil im Jahre 2015 für die Sanierung des Feierabendwohnheims neu aufgenommen worden ist. Für die Kredite zahlte die Gemeinde im Jahre 2016 7.400 € an Zinsen und 16.200 € für die Tilgung.

 

Aufgrund der guten Haushaltspläne ist seitens unserer Gemeinde die Finanzierung der gemeinsam von Stuvenborn, Sievershütten und Hüttblek geplanten Sporthalle „Halle für Alle“ gesichert. Die bauliche Umsetzung soll im Jahre 2017 erfolgen. Eine weitere große Maßnahme ist die Fortsetzung der Kanalsanierung im Ort. Hierfür sind für dieses Jahr im Haushalt 58.000 € vorgesehen.

 

 

 

Vorsitzender des Ausschusses für Kultur, Soziales, Jugend und Sport Holger Rogat (SPD):

 

Der Arbeitskreis für die Aktion „Mobiler Jugendraum“ tagt regelmäßig. Der jetzige LKW ist sehr reparaturbedürftig. Für die erheblichen Kosten ist ein Zuschuss von der AktivRegion Alsterland zugesagt worden.

 

Der Ausschuss hat weiterhin der Gemeindevertretung die Empfehlung zum Bau der neuen Sporthalle „Halle für Alle“ gegeben.

 

Seit zwei Jahren wird mit großem Erfolg das Dorffest der Gemeinde als Oktoberfest veranstaltet. Als Termin für dieses Jahr ist der 16.09.2017 geplant.

 

Vorsitzender des Planungs- und Bauausschusses Hans- Peter Humburg (CDU):

 

Im Jahre 2015 hat der Ausschuss die Sanierung der Dächer und Bäder und den Einbau einer neuen Heizungsanlage im Feierabendwohnheim im Ruhloweg beschlossen. Die Maßnahme ist zwischenzeitlich zum Abschluss gebracht worden.

 

Zum Thema Windenergie hat sich der Ausschuss von mehreren Windenergiebetreiberfirmen informieren lassen.

 

Die Sanierung der Schmutzwasserleitungen in den Straßen Am Sportfeld, Bürgermeister- Pohlmann- Straße und Kalte Weide wurden durchgeführt. Im vierten Bauabschnitt werden zur Zeit die Leitungen in den Straßen Heidberg, Ruhloweg (östlicher Teil) und Lohe saniert.

 

Nach der Fertigstellung des EDEKA- Marktes wurde der Umbau der Kreuzung Kalte Weide / Am Sportfeld mit Mittelinsel und Zufahrt zum Parkplatz sowie der neuen Bushaltestelle neu geplant und Anfang September 2016 umgesetzt.

 

Die Änderung der Bebauungs- und Flächennutzungspläne Nr. 9 für das Gebiet Hauptstraße / Sether Weg und Nr. 4 im Bereich südlich des Wohngebietes Beek und Nr. 6 Teil 1 Ortslage Stuvenborn / südwestlicher Teil (Baugrundstück Hauptstraße 21 a) waren Thema auf einigen Sitzungen des Planungs- und Bauausschusses.

 

Die Schützengilde „Goldener Hahn“ Stuvenborn hat einen Antrag auf Erweiterung der Schießanlage von 8 auf 10 Plätze gestellt. Dies ist Voraussetzung zur Ausrichtung von Wettkämpfen.

 

 

Anschließend berichtet der Bürgermeister Rainer Ahrens  (CDU):

 

Die Postfiliale zieht am 01.02.2017 in den EDEKA- Markt ein, leider ohne Postbank.

 

Wegen des schlechten Zustandes der Landesstraßen Kalte Weide und Hauptstraße wurde auf Initiative unseres CDU- Landtagskandidaten Ole- Christopher Plambeck eine kleine Anfrage an die Landesregierung gestellt. Dort wurde festgestellt, dass eine Sanierung der Straßen in Stuvenborn zwar erforderlich ist, es gibt laut Ministerium allerdings viele Straßen, die wesentlich schlechter sind und Vorrang genießen (Artikel zum Thema: Dornquast und Plambeck: „Verkehrsminister Meyer muss endlich handeln“).

 

Das Feuerwehrgerätehaus entspricht nicht mehr den aktuellen Vorgaben, sodass kurzfristig eine Überplanung notwendig wird. In der Wehr sind derzeit 38 aktive Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau. Auch die Jugendfeuerwehr ist sehr gut aufgestellt.

 

Die Sanierung der Schutz- und Mischwasserkanäle wird seit einigen Jahren nach den zur Verfügung stehenden Haushaltsmitteln durchgeführt. Im Anschluss müssen auch die Regenwasserleitungen saniert werden.

 

Die Gemeinde hat auf Vorgabe der Landesregierung eine Straßenbaubeitragssatzung beschlossen. In Stuvenborn hat sich die Gemeinde für wiederkehrende Beiträge entschieden. Dies bedeutet, dass nicht die betroffenen Straßenanlieger einer zu sanierenden Straße oder eines zu sanierenden Gehwegs die hohen Beiträge alleine aufbringen müssen, sondern die Kosten auf alle Grundstückseigentümer im Gemeindegebiet umgelegt werden . Dadurch reduzieren sich die einzelnen Beiträge erheblich und werden auch immer nur für die von der Gemeinde ausgewählten und im Straßenbauprogramm festgelegten Maßnahmen erhoben. Die Grundstückseigentümer tragen hierbei 79 % der Kosten, die Gemeinde trägt 21 %.

 

Windenergie

 

Herr Harmen Mehrdorf von der Firma Trave Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG aus Lübeck hält einen Vortrag zum Thema Windenergie und den Möglichkeiten der Errichtung von Windkraftanlagen in Stuvenborn. Zur Zeit werden von der Landesregierung die Regionalpläne für Vorrangflächen für die Aufstellung von Windkraftanlagen überplant. Im Gegensatz zum letzten Entwurf ist im neuesten Planentwurf auf dem Stuvenborner Gemeindegebiet keine Fläche mehr ausgewiesen. Ob sich das bis zur endgültigen Fassung des Regionalplanes noch ändert, kann nicht beantwortet werden.

 

Herr Mehrdorf erklärt, dass die Firma Trave EE in Richtung Brook / Gemeindegebiet Seth vier Windkraftanlagen errichten möchte. Die entsprechenden Landeigentümer stehen dem Vorhaben positiv gegenüber. Sollte das Gebiet wieder Berücksichtigung in den Regionalplänen der Landesregierung finden, wird auch die Gemeinde ihre dortigen Flächen (Neue Sandkuhle und angrenzendes Ackerland) zur Nutzung für die Windenergiegewinnung zur Verfügung stellen.

 

Die Regionalpläne sind für jedermann auf der Internetseite der Landesregierung Schleswig- Holstein einsehbar.

 

Haben Sie auch Fragen oder möchten Sie etwas anregen?

 

Dann kommen Sie doch ganz einfach zur nächsten Einwohnerversammlung oder zu einer Sitzung der Ausschüsse oder der Gemeindevertretung. Die Einladungen werden in der UMSCHAU, auf der Homepage der CDU Stuvenborn und bei Facebook bekannt gegeben.

 

Ihr CDU Ortsverband Stuvenborn

 

Holger Dreyer – Ortsvorsitzender

Landstraße nach Seth und Struvenhütten wird nicht saniert

Ministerium sieht zwar einen Handlungsbedarf, Schäden seien aber doch zu gering.

Stuvenborn. Die Sanierung eines Teils der L 232 bei Stuvenborn ist nach Ansicht des schleswig-holsteinischen Verkehrsministeriums erforderlich. Dennoch kann Minister Reinhard Meyer (SPD) diese für 2017 nicht in Aussicht stellen. Aber auch darüber hinaus gibt es keinerlei Festlegungen für dieses notwendige Projekt, wie sich aus der Antwort des Ministers auf eine Anfrage des CDU-Abgeordneten Volker Dornquast ergibt.

Demnach weise die Straße im Vergleich zu anderen Landesstraßen mit vergleichbarer Verkehrsbedeutung qualitativ eher geringe Schäden auf. Westlich von Stuvenborn sei der Erhaltungszustand der L 232 vergleichsweise sogar gut. In der Ortsdurchfahrt Stuvenborn und östlich von Stuvenborn sei dagegen entweder der Warnwert (Zustandsnote 3,5) oder der Schwellenwert (Zustandsnote 4,5) überschritten.

 

Damit bezieht sich das Ministerium auf die Kriterien des Erhaltungsprogramms für Landesstraßen.

 

Der CDU-Landtagskandidat Ole-Christopher Plambeck fordert jetzt eine kurzfristige Aufnahme der L 232 in das Sanierungs-programm und eine entsprechende zeitnahe Durchführung. „Durch das Nichthandeln der Landesregierung verfallen die Straßen immer weiter und der Reparaturaufwand wird von Jahr zu Jahr teurer. Darunter leiden nicht nur der Landeshaushalt, sondern vor allem Bürger vor Ort in Stuvenborn und der ganzen Region. Die Regierung lebt zurzeit von der Substanz und damit auf Kosten der nächsten Generation“, kritisiert Plambeck.

Verkehrsbeschränkungen aufgrund des Fahrbahnzustandes bestünden in Stuvenborn aktuell nicht und seien laut Verkehrs-ministerium auch nicht erforderlich. Westlich von Stuvenborn befindet sich auf rund 300 Meter Länge lediglich eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 70 km/h aufgrund von Brückenschäden.

Ehrenring für Rolf Gloyer [Februar 2014]

 

Das Wohl der Menschen in seiner Heimat Stuvenborn liegt ihm stets am Herzen, was Rolf Gloyer in den letzten Jahrzehnten oft bewiesen hat. So leitete er 29 Jahre lang die Stuvenborner Feuerwehr, und zwölf Jahre war er Gemeindevertreter.

Dieses Engagement wurde auf der Gemeindevertretersitzung im Februar 2014 mit dem Ehrenring der Gemeinde Stuvenborn belohnt.

Blick auf die Gemeinde Stuvenborn, hier die Ortsmarkierung aus den google-maps Geodaten.

Unsere Nachbargemeinden

Sievershütten

Zur Nachbar-Gemeinde: SIEVERSHÜTTEN hier klicken...

Struvenhütten

Zur Nachbar-Gemeinde: STRUVENHÜTTEN hier Klicken... und zum Freibad, hier bitte

Wappen der Gemeinde Stuvenborn

  • Datum der Verleihung 04. Oktober 1963
  • Entwurf stammt von W. H. Lippert, Brunsbüttel

In Grün, vor silbernem Wellenbalken im Schildfuß ein goldener, kampfbereiter, rotbewehrter Hahn, begleitet oben links von einer goldenen Scheibe (Goldmedaille) mit Aufhängeöse.

Historische Begründung

Die Gemeinde Stuvenborn wurde im 13. Jahrhundert vom Gau Storman besiedelt. Es ist heute noch ein Bauernhof mit intensiver Viehhaltung. Das vorliegende Gemeinde-wappen symbolisiert den bis heute noch vorhandenen Charakter der Gemeinde. Als Landessieger im Wettbewerb: "Unser Dorf soll schöner werden - Unser Dorf in Grün und Blumen 1961" im Lande Schleswig-Holstein erhielt die Gemeinde als Symbol für ihre Leistung einen Bronzehahn. Dieser Hahn ist im Wappenentwurf für die Gemeinde charakteristisch, er verkörpert den Stolz, den Fortschritt, den Kampf, die Wachsamkeit und die in der Gemeinde viel betreibene Viehzucht. Die Goldmedaille wurde der Gemeinde für den Bundessieg im Wettbewerb: "Unser Dorf soll schöner werden - Unser Dorf in Grünen und Blumen 1961" vom Bundespräsidenten in Bonn überreicht. Der Wellenbalken weist auf die Endsilbe des Ortsnamen hin und stellt die vielen Entwässer-ungsgräben dar. Die 9 Wellen im Wellenbalken weisen auf die 9 Vollhufen hin, die über Jahrhunderte Hauptträger der Gemeinde waren.

Das Wappen zeigt den Stolz der Gemeinde über die nachhaltige Planung und die Verschönerung der Gemeinde. Der bronzene kampfbereite Hahn, überreicht vom Ministerpräsident Kai-Uwe von Hassel, als schönstes Dorf des Landes sowie die goldene Medaille, überreicht vom Bundespräsidenten Heinrich Lübke in Bonn, als schönstes Dorf des Bundes 1961 sind Zeugen von Stolz und Freude. Der silberne Querbalken zeigt die Schmalfelder Au, die durch die Absenkung des Grundwassers, in dem Tal zwischen Kisdorfer-Wohld und dem östlichen Hügelland das Land erst nutzbar machte. Die Wellen im Balken dokumentieren die neun Vollhufen, die sich als Rundort um einen Teich 1483 ansiedelten. Der Name Stuvenborn wird gedeutet: „von dem bornigen Land durchwachsen von Erlen und Weiden“. Einige kleine Zeitzeugen sind heute noch in den Lehmkuhlen vorhanden. Aus den Stufen herunter von Kattendorf und Kisdorfer-Wohld, könnte man den Ortsnamen „Stuvenborn“ ableiten. Der Ausbau Brook und Ruhlo entstand mit der Verkoppelung ab 1787 und die Besieldelung der Kalten Weide entstand mit dem Straßenbau nach Sievershütten um 1900. 

Den Grundstock für das schönste Dorf legten die Groß- und Urgroßeltern der jetzigen Dorfältesten in den Jahren von 1880 bis zum ersten Weltkrieg. Mit zwanzig Linden wurde als Ortsmittelpunkt der Dorfanger abgesteckt und für den verehrten Reichskanzler Otto von Bismarck in der Mitte eine Eiche mit Gedenkstein platziert. 1884 wurde die erste Meierei am „Bahlweg“ gebaut. 1894 wurde die Schule neu gebaut und ein Armenhaus wurde dort errichtet, wo heute ein Feierabendwohnheim mit acht Wohneinheiten steht. 
Eine Verbesserung der Flurstücke und des Wegenetzes durch ein Flurbereinigungsverfahren von 1963 bis 1968 sorgte für eine bessere landwirtschaftliche Bewirtschaftung mit der fortschreitenden Mechanisierung. Eine zweite Flurbereinigung mit Landschaftspflege, begleitet von einer Dorferneuerung 1987 führten die Lebensqualität in Stuvenborn fort. 
Mit sieben kleinen Siedlungsgebieten, um den Ortskern platziert, wurde ein nachhaltiges Wachstum aus dem Dorf heraus gewährleistet. Siedlung am Heidberg 1965, erweitert 1986. Siedlung Hampfhof 1959. Neubaugebiet am Sportfeld 1969, Wohnanlage Kamp 1969, Siedlungsgebiete Lohe 1992, Beek 1995 und Im Kahlen 2011 

Autor: Herbert Thies                                                                                                             (Quelle: Amt Kisdorf

Die Ortschronik ist als Buch erschienen und bei der Gemeinde Stuvenborn erhältlich.

Die Chronik der Gemeinde Stuvenborn ist in einem Buch von Ernst Steenbuck erschienen. Hier gibt es vieles Wissenwertes über Stuvenborn zu entdecken. Z.B. Blick in die Vor- und Frühgeschichte, die Gründung der Ortschaft,  die ersten schriftlichen Nachrichten, die Bedeutung von ortstypischen Familiennamen, Flurkarten von 1770, über die Höfe und Flurnamen, Rinderhaltung, Vereine, Grenzsteine und vieles mehr. Wer dieses Buch für sich erwerben möchte, wendet sich bitte an die Gemeinde Stuvenborn. Nicht nur für Historiker eine gute Informationsquelle.  

 

 

Hinweis: Ernst Steenbuck hat einen sehr großen Beitrag zur Gestaltung dieser Website zu Stuvenborn geleistet. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken.

 

 

Ernst Steenbuck

Ernst Steenbuck, ein besonderer Dank und Gruß zum Abschied

 

Ein besonderer Mensch, ist von uns gegangen. Ernst Steenbuck hat sich immer sehr aktiv in den Gemeinden Sievershütten und Stuvenborn eingebracht. Vor allem hatte er immer ein offenes Ohr für die Kinder - und Jugendlichen. Im TuS StuSie ein hervorragender Sportlehrer und selbst ein sehr guter Turner. Für die beiden Gemeinden hat er in jahrelanger Arbeit und Recherche zwei hervorragende Chroniken zusammengestellt und die Geschichte für Sievershütten und Stuvenborn in zwei Chronik-Büchern veröffentlicht. Diese Werke werden uns immer und auch nachfolgende Generationen an Ernst Steenbuck erinnern. Für diese Internetseite, war Ernst Steenbuck ein ganz wichtiger Förderer. Viele der hier veröffentlichten Fotos und Geschichten hätte ich ohne ihn sicher nicht zusammenstellen können. Der Familie von Ernst Steenbuck wünsche ich jetzt viel Kraft und Wärme zum Abschied eines tollen Menschen. 

                                                                                          H. Huse

Stuvenborner Ansichten

Mit der Unterstützung von Ernst Steenbuck (Dorf-Chronik Stuvenborn) wird es an dieser Stelle einige Geschichten und Bilder zur Gemeinde Stuvenborn geben.

Postkarten-Idylle Stuvenborn

Ortsrecht in Stuvenborn

Alle hier aufgeführten Satzungen und Gemeindeordnungen befinden sich im Original im Amt Kisdorf (Quelle dieser Datensätze). Dort sind diese Datenblätter ebenfalls im öffentlichen Download (online) zu bekommen. Wir sind bemüht, diese Datenblätter stets auf einen aktuellen Stand zu halten. Sollte Ihnen auffallen, dass eines der hier enthaltenen Dokumente bereits in einer neueren Fassung vorliegt, bitte wir um Information. Vielen Dank für Ihre Mithilfe und Verständnis.

 

Stand: 29.12.2015

Hauptsatzung der Gemeinde Stuvenborn
In der Fassung der 2. Nachtragssatzung vom 29.06.2004
Hauptsatzung.pdf
PDF-Dokument [25.1 KB]
Zuständigkeitsordnung der Gemeinde Stuvenborn
Anlage zu § 5 Abs. 1 Hauptsatzung / Zuständigkeitsordnung vom 29.04.2004
Zuständigkeitsordnung.pdf
PDF-Dokument [4.9 KB]
Entschädigungssatzung der Gemeinde Stuvenborn
In der Fassung der 2. Nachtragssatzung vom 26.09.2014
Entschädigungssatzung.pdf
PDF-Dokument [40.5 KB]
Geschäftsordnung der Gemeinde Stuvenborn
(GeschO) in der Fassung der 1. Änderung vom 20.12.2005
Geschäftsordnung.pdf
PDF-Dokument [66.1 KB]
Hundesteuersatzung der Gemeinde Stuvenborn
Über die Erhebung einer Hundesteuer in Stuvenborn
Hundesteuersatzung.pdf
PDF-Dokument [18.4 KB]
Abwassersatzung der Gemeinde Stuvenborn
In der Fassung der 2. Nachtragssatzung vom 19.12.2014
Abwassersatzung.pdf
PDF-Dokument [47.9 KB]
Beitrags- und Gebührensatzung für Abwasser der Gemeinde Stuvenborn
In der Fassung der 4. Nachtragssatzung vom 19.12.2014
Beitrags-u.GebührensatzungAbwasser.pdf
PDF-Dokument [59.5 KB]
Straßennamen und Hausnummern der Gemeinde Stuvenborn
1. Nachtragssatzung vom 05.12.2001
Straßennamen-uHausnummernsatzung.pdf
PDF-Dokument [8.0 KB]
Straßenreinigungssatzung der Gemeinde Stuvenborn
Straßenreinigungssatzung
Straßenreinigungssatzung.pdf
PDF-Dokument [18.7 KB]
Verleihung des Ehrenrings der Gemeinde Stuvenborn
Satzung über die Verleihung des Ehrenrings
Ehrenringverleihung.pdf
PDF-Dokument [6.8 KB]
Satzung für Sondervermögen der Gemeinde Stuvenborn f. d. Kameradschaftspflege der Freiw. Feuerwehr Stuvenborn
SatzungFF.pdf
PDF-Dokument [32.3 KB]

Stuvenborn

Für Stuvenborner/innen